Avira

aviraDie Software Avira Antivirus des gleichnamigen deutschen Herstellers gehört sicherlich zu den bekanntesten und beliebtesten Programmen seiner Art. Das liegt nicht nur daran, dass es eine abgespeckte, kostenlose Version gibt, sondern auch an seiner Leistungsfähigkeit. In den Testberichten der einschlägigen Computer-Magazine belegt Avira stets einen der vorderen Plätze, was Sicherheit, Performance und Bedienung sowie Hilfe & Support angeht. Neben der kostenlosen Version gibt es für private Kunden Avira Antivirus Pro sowie Avira Internet Security. Geschäftskunden können weitere Funktionen für ihre Mail-, Proxy- und Datenserver erwerben.
Sicherheit bei Avira

Eine möglichst hohe Sicherheit ist das A und O jeder Antivirensoftware. Avira läuft nach der Installation als Echtzeit-Scanner automatisch im Hintergrund, kann aber bei Bedarf auch manuell gestartet werden, um das System zu prüfen. In diesem Fall öffnet sich ein Fenster mit dem Titel “Luke Filewalker”, in Anlehnung an die Figur des Luke Skywalker aus der Filmreihe “Star Wars”. In puncto Sicherheit schneidet Avira besonders gut bei den Funktionen Festplatten-Scan (99,9 %) und Virenwächter (99,8 %) ab.

Außer klassischen Viren erkennt Avira Bedrohungen durch Würmer, Trojaner, Botnetze und Rootkits. Darüber hinaus war das Programm im Jahr 2004 die erste Software überhaupt weltweit, die einen Schutz gegen Internet-Dialer integriert hat. Zur hohen Sicherheit trägt außerdem bei, dass das Unternehmen zum Teil mehrmals täglich neue Dateien zur Virendefinition zur Verfügung stellt, um den Nutzen für die User zu erhöhen.
Avira Performance

Auch bei Performance gehört Avira zu den Top-Produkten. Lediglich bei älteren Rechnern kann es vorkommen, dass die Leistung im Verbund mit der Nutzung der Software in die Knie geht. Dieses Problem gibt es aber bei jedem Anti-Viren-Programm.

Für eine allgemein schnellere Performance des Rechners kann das Tool Avira System Speedup eingesetzt werden. Es reinigt die Festplatte von unnötigem Datenschrott und dient gleichzeitig der Optimierung und Überwachung des PCs oder Notebooks. Allerdings ist das Tool kostenpflichtig. User, die kein Geld für eine Steigerung der Performance ausgeben wollen, sind auch mit ähnlich leistungsfähigen Freeware-Programmen gut bedient.
Die Bedienung von Avira ist kinderleicht.

aviraAvira verzichtet seit der ersten Version von 1988 traditionell auf überladene Benutzeroberflächen oder unnötigen Schnickschnack bei der Bedienung. Wie schon erwähnt, läuft Avira, einmal installiert, automatisch im Hintergrund. Die Bedienung kann im Bedarfsfall aber auch manuell erfolgen. So lassen sich beispielsweise lokale und externe Festplatten einzeln checken oder aktive Prozesse sowie das System und eigene Dokumente überprüfen. Wer sich ausführlich über die Bedienung von Avira informieren möchte, kann sich aus dem Netz das kostenlose Handbuch im PDF-Format herunterladen. Dort finden sich Informationen zur Installation und zum Erlernen sämtlicher Funktionen.

Hilfe & Support für Avira-User

Hilfe & Support für Avira kann man auf verschiedenen Kanälen einholen. Auf der Webseite des Herstellers gibt es eine ausführliche FAQ-Seite mit den Antworten auf die wichtigsten Fragen. Zusätzlich stehen zahlreiche Videos, Handbücher und Downloads zur Verfügung. Eine weitere Möglichkeit, zu gezielten Fragen Hilfe & Support zu erhalten, findet sich im Startmenü der Software. Unter dem Stichwort “Fragen Sie die Community” öffnet sich eine Webseite mit Links zu Experten, die ihre Hilfe & Support zum Teil kostenlos anbieten, auch über die eigentliche Antiviren-Software hinaus.